Rezepte mit 2 Sternen

10I10 Senn Edition

Weltumspannend und luftig

Andreas Senn gehört zu den besten Köchen Österreichs. Für seine 10|10 Edition hat er Gerichte entwickelt, die gesund, modern und unvergleichlich sind. Wir haben sie in Salzburg in einem ehemaligen Gusswerk einer Glockengießerei  fotografiert. Hier befindet sich auch SENNS.Restaurant.

Ein herausragendes Gericht vereint mannigfaltige Aromen. Bitter, süß, exotisch, bodenständig. Schicht für Schicht reist man
durch eine Landschaft der Geschmäcker, verschiedene Konsistenzen wechseln sich ab, fest und weich, mit Biss und schmelzend. Das gilt auch für die Kreationen von Andreas Senn. Der Salzburger Spitzenkoch hat das Talent, ungewöhnliche Verbindungen zu schaffen. So schwärmen seine Gäste etwa von seinem Black Cod aus Alaska, den er mit weißer Misopaste
einreibt und kurz im Ofen karamellisiert. Danach ist der Fisch außen knusprig und innen soft und saftig. Dazu reicht Senn Spargel, Lauchpüree und tropischen Maniok mit Petersilie und Minze. Oder er serviert ihn im japanischen Fischsud
Dashi, der traditionell aus geräuchertem Thunfisch und Seetang gewonnen wird. Für seine 10|10 Kreation ersetzte Senn den Black Cod durch den sehr ähnlichen Kabeljau mit Spargel und Brokkoli. Seine Küche ist flexibel und sie kennt keine Grenzen, sie ist global und kulturübergreifend.

Es ist eine eigene Welt der Kulinarik, in die Andreas Senns Gäste in seinem Restaurant in Salzburg eintauchen. Sie ist losgelöst von lokalem Dünkel, frei und ungebunden. Senns leichte und behutsam angerichtete Speisen stehen dabei in starkem Kontrast zur Umgebung. Denn SENNS.Restaurant befindet sich im ehemaligen Gusswerk der im 17. Jahrhundert
gegründeten fürsterzbischöflichen Glockengießerei Oberascher. Bis 2004 wurden hier Glocken hergestellt, die auf der ganzen Welt ihren guten Klang verbreiteten. Danach wurde das Industriegebäude umgebaut, Lofts entstanden, die Kreativwirtschaft zog ein, Modegeschäfte und 2015 Andreas Senn mit seinem Restaurant. Die alte Industrie-Ästhetik ist nicht verschwunden. Alte Backsteingemäuer und Armaturen aus Eisen sorgen für ein aufregendes Ambiente, das
man übrigens nicht unbedingt in Anzug und Abendkleid genießen muss. Senn besteht auch beim Dresscode auf Ungezwungenheit. Das Gusswerk war die perfekte Kulisse für das Fotoshooting der 10|10 Edition von Andreas
Senn für Bora. Die Anforderungen an die 10|10 Gerichte sind einfach und direkt. Sie sollten in zehn Minuten vorbereitet
und in zehn Minuten gekocht sein. Senn blieb natürlich auch hier seinem Stil treu. Er kombiniert etwa gedämpfte rote Rübenravioli mit Schafmilch-Topfen, Quinoa und Cranberries oder Saibling mit gegrillten Avocados, Spinat, Gojibeeren und Frischkäse.

Weltumspannend und luftig. Diese leichten Gerichte wurden dann vor schweren Pressen, alten Stromkästen oder auf
Eisentreppen fotografiert. Was den vielen Nuancen der Speisen noch eine weitere, erdige hinzufügte. Sie passen perfekt zur
BORA Küchenphilosophie, die großen Wert auf Frische und gesunde Ernährung legt.

Zwei Michelin-Sterne besitzt Andreas Senn, und 2017 wurde er vom Gault&Millau mit 3 Hauben und 17 Punkten ausgezeichnet. Er ist einer der besten Köche Österreichs. Durch die 10|10 Edition von Andreas Senn ist es nun jedem möglich, sich Spitzengastronomie nach Hause zu holen und selbst zu kochen. So leicht und schnell wie nur sehr selten.